Arbeit & Soziales

  • Sozialversicherungsbeiträge ab dem ersten verdienten Euro! – Nur wer die Erwerbsarmut stoppt, verhindert die Altersarmut!
  • Fast 7 Millionen Menschen in Deutschland leben in sogenannten „prekären Beschäftigungsverhältnissen“. Auf Deutsch: Viele Menschen müssen trotz regelmäßiger Arbeit Sozialleistungen beantragen. Ein Arbeitsmarkt, in dem die Gemeinschaft Arbeitskräfte bezahlt, dient jedoch alleine den Arbeitgebern.
  • Wer den ganzen Tag arbeiten geht, muss am Ende des Tages auch davon leben können.
  • Ich stehe für einen Mindestlohn – jedoch nur in enger Verknüpfung mit Änderungen im Teilzeit- und Befristungsgesetz, mit Stärkung der Mitbestimmung im Betriebsverfassungsgesetz und in Verbindung mit einer transparenten Arbeitszeit sowie entsprechenden Arbeitszeitmodellen. Ein solides Erwerbsleben ist die Garantie für finanzielle Sicherheit im Alter!
  • Wir brauchen ein Arbeitsgesetzbuch, das Rechte und Pflichten des Arbeitnehmers statuiert. Insbesondere die „Scheinpraktika“ und befristete Kettenverträge sind Fesseln, die junge Arbeitnehmer davon abhalten, in die eigene Zukunft und die Zukunft des Landes zu investieren.
  • Ausbildung und Fortbildung sichern! Deutschland wieder zur echten Bildungsrepublik machen!
  • Der Anteil am Bundeshaushalt, der für Bildung ausgegeben wird, beträgt gerade einmal 4,5 Prozent. Der Bundeshaushalt veranschlagt doppelt so viel Geld für Verteidigungszwecke und Schuldentilgung. Dagegen muss der Haushaltsgesetzgeber vorgehen und die Bildung wieder stärken